Zum Hauptinhalt springen

Demonstration

12 Uhr Auftakt
Brandenburger Tor

12.30 Uhr Demo läuft los
Alarm schlagen (Kochtopf nicht vergessen!)

 14.30 Uhr Abschluss
Brandenburger Tor

Agrarwende anpacken, Klima schützen!

2020 stehen wichtige Entscheidungen an: Ob EU-Agrarreform, Mercosur-Abkommen oder Klimaschutz - weil die Bundesregierung sich nicht bewegt, rennt uns die Zeit weg.

Deswegen machen wir Druck auf der Straße! Bei der 10. Wir haben es satt!-Demo fordern wir im Januar mit Zehntausenden in Berlin: Macht endlich eine Politik, die uns eine Zukunft gibt – Agrarwende anpacken, Klima schützen!

AUFRUF   FB-EVENT   ANREISE   PROGRAMM

Anreise

Vom Hauptbahnhof zum Brandenburger Tor

Die Demo startet in diesem Jahr am Brandenburger Tor. Dort halten alle Bahnen der S-Bahn-Linien S1, S2 und die U55. Alle Informationen findet ihr auf der Seite der BVG.

U-Bahn

Wer früh kommt, kann direkt die U55 vom HBF zum Brandenburger Tor nehmen. Die Verbindung verkehrt alle 10 Min., dauert 2 Min., aber ist vom Platz her begrenzt!

S-Bahn

Wir empfehlen mit der S5 / S7 / S9 zur Friedrichstraße (Gleis 15) zu fahren und dort in die S1 oder S2 / 25 / 26 zum Brandenburger Tor (Gleis 11) umzusteigen. Die S-Bahnen fahren im Minutentakt.
Alternativ mit der Regionalbahn vom HBF zum Potsdamer Platz fahren und dann weiter mit der S1 oder S2  zum Brandenburger Tor (Gleis 14).

BUS

+++Achtung+++ voraussichtlich nicht planmäßig!

Zu Fuß

Bitte nicht unterschätzen! Dauert ca. 20 Min.

Weitere Informationen

#WHES2020

Treckerfahren ist politisch

Ihr wollt mit eurem Trecker nach Berlin kommen und im Treckerzug mitfahren? Wir freuen uns sehr auf euer Kommen. Hier findet ihr die Informationen zur Anmeldung, Organisatorischem und unsere Kontaktdaten.

TRECKER-SEITE

Meine Landwirtschaft

Die Wir haben es satt!-Demonstration wurde 2011 von Meine Landwirtschaft initiiert. Das breite Bündnis informiert über Themen rund um zukunftsfähige Landwirtschaft und gutes Essen und fördert den Dialog zwischen Erzeuger*innen und Konsument*innen. Durch Aktionen, Kongresse und Diskussionsveranstaltungen zeigen die rund 55 Trägerorganisationen klare Kante für die Agrar- und Ernährungswende.

Nein zu Rassismus und rechter Hetze

Wir haben Nazis, Rassist*innen und rechte Hetze satt! Uns eint der gewaltfreie Protest gegen die Agrarindustrie. Wir sagen Nein zu Menschenfeindlichkeit jeglicher Art, dazu gehört auch die Diffamierung von Bäuerinnen und Bauern. Die Stärke unseres Bündnisses ist die Vielfalt und Internationalität - Geflüchtete sind willkommen!

„Bäuerinnen und Bauern müssen in den Dialog mit Politik und Gesellschaft gehen“

Kirsten Wosnitza ist Milchbäuerin aus Leidenschaft. In Nordfriesland, unweit der dänischen Grenze, bewirtschaften sie und ihr Mann einen konventionellen Hof mit 120 Milchkühen. Die Wiederkäuer grasen dort, so lange es die Wetterbedingungen hergeben, auf der Weide – mindestens von April bis Oktober. In dieser Zeit kommen die Tiere nur zum Melken in den Stall. Kirsten, die 2018 auf der Auftaktkundgebung der Wir haben es satt!-Demo gesprochen hat, ist aktiv beim Bund Deutscher Milchviehhalter (BDM). Wir haben mit ihr über die Lage der Milchbäuer*innen, die Demonstrationen von „Land schafft Verbindung“ und ihre Erwartungen an die Wir haben es satt!-Bewegung gesprochen.
 

INTERVIEW LESEN

Social Media: #WHES2020 #EssenIstPolitisch