Zum Hauptinhalt springen

#AlleFürsKlima - Globaler Klimastreik am 24.9.

Die Klimakrise aufhalten – das ist das wichtigste Thema bei der Wahl. Klar ist: Um die Erdüberhitzung zu stoppen, brauchen wir die Agrarwende und müssen viel weniger Fleisch essen. Wir fordern eine mutige Politik, die pflanzliche und fleischlose Alternativen auf die Teller bringt und den Umbau der Tierhaltung anpackt. Ihr findet uns im Agrar- und Ernährungsblock in Berlin - für eine klimaschonende Landwirtschaft mit fairen Preisen für die Erzeuger*innen und eine flächengebundene, artgerechte Tierhaltung!

Agrarblock in Berlin: 24.9. | 12 Uhr | Bundestag (Genauer Ort folgt)

INFOS BERLIN   BUNDESWEIT

Aktion Schnitzeljagd

Wir sind der Ernährungswende auf der Spur - im Alltag und in der großen Politik. Wir schaffen neue Lebensräume und fördern die Artenvielfalt. Protest gegen Agrarindustrie und Billigfleisch gehört für uns ebenso dazu wie das Retten von Lebensmitteln. Bei der Aktion Schnitzeljagd machen wir Genuss zukunftsfähig! Macht mit und bestellt euer Toolkit!

wann: 17.-19. September  

Wo: Wo ihr wollt

MEHR INFOS   

Megaställe stoppen!

Kurz vor der Bundestagswahl haben wir vor dem Bundestag ein deutliches Zeichen gegen Megaställe gesetzt. Mitten im Berliner Regierungsviertel haben wir gefordert: Schluss mit Tierfabriken, wir haben die Brände und tausenden toten Tieren satt. Für eine bäuerliche Tierhaltung und das Ende des Höfesterbens - Bauernhöfe statt Tierfabriken!

PRESSEMITTEILUNG & FOTOS   

Bauernhöfe statt Tierfabriken

Billigfleisch-System stoppen - Tierzahlen reduzieren, Klima schützen! Dafür werden viele Menschen vor der Bundestagswahl aktiv. An den Brennpunkten der Tierindustrie regt sich Widerstand. Wo monströse Tierställe existieren, in Planung sind oder tausende Tiere verbrannt sind, fordern wir gemeinsam: Bauernhöfe statt Tierfabriken!

MEHR INFOS   

Fotos: 10.000 Fußabdrücke für die Agrarwende!

Wir haben es satt!-Protest 2021

Fotoalbum direkt bei flickr ansehen

Social Media: #WHES21 #EssenIstPolitisch

Meine Landwirtschaft

Die Wir haben es satt!-Demonstration wurde 2011 von Meine Landwirtschaft initiiert. Das breite Bündnis informiert über Themen rund um zukunftsfähige Landwirtschaft und gutes Essen und fördert den Dialog zwischen Erzeuger*innen und Konsument*innen. Durch Aktionen, Kongresse und Diskussionsveranstaltungen zeigen die rund 55 Trägerorganisationen klare Kante für die Agrar- und Ernährungswende.

Nein zu Rassismus und rechter Hetze

Wir haben Nazis, Rassist*innen und rechte Hetze satt! Uns eint der gewaltfreie Protest gegen die Agrarindustrie. Wir sagen Nein zu Menschenfeindlichkeit jeglicher Art, dazu gehört auch die Diffamierung von Bäuerinnen und Bauern. Die Stärke unseres Bündnisses ist die Vielfalt und Internationalität - Geflüchtete sind willkommen!