Skip to main content

Supp'n Talk

Nach der Demo ist vor der Aktion!

Alle, die nach der „Wir haben Agrarindustrie satt!“-Demo am 20. Januar Zeit und Lust auf Mehr haben, können in der Heinrich-Böll-Stiftung noch Körper und Geist aufwärmen und stärken. Unten gibt es Getränke und heiße Suppe von der Fläming Kitchen und der Schnippeldisko und Raum für Gespräche und Umarmungen. Oben wärmt die Fußbodenheizung von unten und eine geistige 5-Minuten-Terrine jagt die andere:

Politische, kulturelle und unternehmerische Macherinnen und Macher berichten über praktische Veränderungen und Kampagnen, von Widerstand und nachhaltigen Innovationen in der Lebensmittel- und Landwirtschaft. Dazu sind alle, die etwas beizutragen haben, eingeladen! Man könnte, man sollte, man müsste sind nicht eingeladen, sondern nur wir tun, wir machen, wir haben, wir träumen,  und mach mit!

Die 5-Minuten-Terrine

Das Format: Kurze Präsentation eurer Aktion oder Initiative in maximal 5 Minuten auf Deutsch oder Englisch, gerne mit ein paar Bildern oder kurzem Video, aber ohne Text an der Wand. Bringt gerne Eure Materialien mit. Zum Netzwerken und Diskutieren gibt es nebenan den Workshop-Raum mit Tischen und Pinnwänden.


Nun kann es losgehen!

Hier ist das Programm: 

Blechblasen: musikalisches Rahmenprogramm
Barbara Geiger / Fräulein Brehm: Hausrind
Gerald Miles / Caerhys Organic Cummunity Agriculture
Hannah Burckhardt / Prinzessinengarten: Saatgutrad
Eva Huttner / Netzwerk Ernährungsbildung: Essbare Schule
Eva Gelinsky / Footprint Rapunzel: Fußabdruck gegen CRISPR
Juliette Majot / Institute for Agriculture and Trade Policy: US Farmers & Climate change
Frederike Hassels / Zukunftsstiftung Landwirtschaft: 2000 m²
Silke Meyer / Mellifera: Bienen retten
Urania Grudzinski / Urania
Bauer Willi und Sepp Braun in der Diskussion
Elisabeth Meyer-Renschhausen / AG Kleinstwirtschaft: Geminschaftsgärten/Allmenda
Henk Hobbelinck Rene Velvee / GRAIN: Landgrabbing worldwide
Guido Grüner / Erwerbsloseninitiative ALSO: Arbeiter in der Lebensmittelproduktion
Lisa Mair / Hello simple: Salben- Laden
Merlind Sauerland und Sophie v. Redecker / Studentinnen der Ökologischen Agrarwissenschaften in Witzenhausen: Krisenkonterplakate - kleinbäuerlicher Widerstand weltweit
Carmen Cruz Paredes, Maria Remedios Gimenez Rodrigues / SOC-Sat Almeria: Widerstand in Almeria
Herr Veit -Bürgermeister / Bürgermeister: Pestizidfreie Region Malz
Joel Labbe / Senator: Glyphosatfreies Frankreich
Anja / Hubus Möbel: Hubus Möbel
Dan Baron Cohen / Cabelo Seco: Widerstand am Amazonas
Antonio Inacio Andrioli / Uni Frontera do Sul: Die erste Kleinbauern Uni Brasiliens
Daniel Diehl / Bodenbegreifen / Slow Food: Kinder wühlen im Dreck
Genevieve Sauvigny / La Via Campesina: UNO Erklärung zu Bauernrechten
Boris und Annette / Gärtnereie Apfeltraum: Vom Marktstand zu SoLaWi Gärtnerei
Jutta Sundermann / Aktion Agrar: Konzernmacht begrenzen
Tristram / Toast Ale: Bier aus Brot
Vera Koppenhöfer / Über den Tellerrand kochen: Kitchen on the Run, Inselgarten
Katharina Reuter / Regionalwert AG Hamburg: Regionalwert AG
Rike / Ernährungsrat: Ernährungsräte in Deutschland
Mirjam Anschwitz / Freiland ev: Bodenbearbeitung mit Pferden
Matthias Stührwoldt / Matthias Stührwoldt: Lesung

 

 

Soup & Talk

after the demo is before the action(s)!

For all who with the time, energy and desire after the “We Are Fed Up!” demo on January 20th, please join us at the Heinrich-Böll-Foundation, where we will warm up and strengthen body and spirit. There will be drinks, hot soup from Flaming Kitchen and the Disco Soup. They can be enjoyed upstairs, as we experience the legendary five minute presentation slam.

Here we invite initiatives and activists to report on practical changes, campaigns, successes, examples of resistance and sustainable innovations in food and farming. Not "could have, should have, would have." We are looking for "we do, we have, we dream, and do it.. and you can join us!"

The 5-minute-slam

The format: We welcome a brief presentation of your project, action and initiative,
in 5 minutes or less, with a few pictures or short video but no writing on the wall. 
Printed information material is welcome: a workshop room next door with tables and bulletin boards will be available for networking, planning and discussion.

Let's get started

The application-deadline is over now. We will provide the program on the 12th January. For any questions please contact Pauline Lombardi: lombardi[at]meine-landwirtschaft[dot]de