Skip to main content

Supp'n Talk

Der Politische Suppentopf - Nach der Demo ist vor der Aktion!

Alle, die nach der „Wir haben es satt!“ Demo am 19. Januar Zeit und Lust auf Mehr haben, können ab 15 Uhr in der Heinrich-Böll-Stiftung noch Körper und Geist aufwärmen und stärken. Während es unten Getränke und heiße Suppe von der Fläming Kitchen gibt, wärmt uns oben die Fußbodenheizung und eine spannende 5-Minuten-Terrine jagt die andere:     

Politische, kulturelle und unternehmerische Macherinnen und Macher berichten über praktische Veränderungen und Kampagnen, von Widerstand und nachhaltigen Innovationen in der Landwirtschaft und beim Essen. Wer dazu etwas beitragen kann, ist herzlich eingeladen! „Man könnte, man sollte, man müsste“ sind nicht eingeladen, sondern nur „wir tun, wir machen, wir haben, wir träumen und mach mit!".

 

das Programm: 

Aus Liebe zum Überleben: Bertram Verhaag / DENKmal Film

Agri-food in Europe – Letters from a farm: Helene Schulze / ARC 2020

Anekdote aus dem Leben eines Landwirtes: Matthias Stührwoldt/ Bauer und Autor

Bauernrechtserklärung: Rudolf Bühler / BESH

Bio Balkon Gärtner: Birgit Schattling / Bio Balkon

Bundestagspetition Pestizidkontrolle – Jetzt mitmachen: Thomas Radetzki / Petition Pestizidkontrolle

Diskussion: Wölfe in Deutschland: Marie Neuwald / NABU & Andreas Schenk / Berufsschäfer

FAOR -Indigene Frauen verteidigen ihr Territorium- Skype Brasilien  -Skype Call: Silke Tribukait / Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt

Fräulein Brehms Tierleben Sus scrofa – Das Schwein: Barbara Geiger / Fräulein Brehm

Free the Soil mass action and camp against industrial agriculture: Danny Dubin & Hannes Gerlof / FreetheSoil

Freie landwirtschaftliche Ausbildung: Jakob Ganten / Bäuerliche Bildung und Kultur – Demeter im Norden

Gene-Drives – Warum Europa handeln muss: Mareike Imken / SaveOurSeeds

Gesichertes Land – vom Bioboden zum Start-Up-Dorf: Tobias Till Keye / BioBoden

Humusnetzwerk – Warum wir Boden-Bildung brauchen: Sassa Franke & Ute Scheub & Svenja Nette / Soil Hub & Humusrevolution & Humustage

Landwirtschaft 4.0 – was bringen Digitalisierung und Konzernmacht auf den Tisch?: Jutta Sundermann / Konzernmacht begrenzen

Leihsämerei: Gabriele Koll / Saatgutbibliothek

"Liese und Töchter" die etwas anderen WeideRinder: Ruven Hener & Carsten Meyerhoff

Naturschutz, Umweltschutz, Rechtsextremismus?: Lukas Leander Nicolaisen / FARN

Neue Allmende mit der Kulturland eG: Titus Bahner / Kulturland-Genossenschaft

Ndiob - the first municipality in Senegal transitioning to agroecology:
Mayor of Ndiob, Senegal und Präsident von Réseau des collectivités vertes et écologiques du Sénégal (REVES) / World Future Council

Olchis Containern: Caro & Franzi/ Olchis containern

Regenerative Landwirtschaft mit Humuszertifikathandel: Christoph Fischer / EM-Chiemgau

Regionalwert AG & Biohof Werder: Jochen Fritz / Regionalwert AG & Biohof Werder

Saatgut: Vielfalt in Bauern und Gärtnerhand: Svenja Holst / AbL

SchnippelDisko weltweit - der World Disco Soup Day 2019: Lotta DeCarlo & Falko Kraft & Felix Buchborn / Slowfood

The 15th Garden, syrisches Ernährungssouveränitätsnetzwerk: Julia Bar-Tal & Ansar Jasim / The 15ths Garden  & Special Guest: Abdullah al Khateeb

UN – Bauernrechtserklärung: Paula Gioia /La Via Campesina 

Unser Weg zur Vielfalt: Barbara Keller / Saatgut-Festival

Warum ich die Bundesregierung auf wirksamen Klimaschutz verklagt habe: Silke Backsen / Biobäuerin von der Nordseeinsel Pellworm

Wie viel qm gibt es heute zu Mittag?: Lukas Mischnik / 2000m² Weltacker

 

FILME

15:30 - 17:00
Unser Saatgut - Wir ernten was wir säen
Teggart Siegel, Jon Betz

17:00 - 18:30
Aus Liebe zum Überleben
Bertram Verhaag mit freundlicher Unterstützung von:
Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz - FÖN e.V. Potsdam / Ökofilmtour

 

Workshop

17:00 - 18:00
Triff die Klimakläger*innen!
Drei Familien, die ökologische Landwirtschaftsbetriebe betreiben und direkt von den Folgen der Erderhitzung betroffen sind, haben die Bundesregierung auf wirksamen Klimaschutz verklagt. Gemeinsam mit Greenpeace ziehen sie für ihr Recht auf Klimaschutz vor Gericht. Denn während die Klimakrise bereits im vollen Gang ist, versagt die Bundesregierung beim Klimaschutz und verfehlt deutlich ihr Ziel, bis zum Jahr 2020 40 Prozent weniger Treibhausgase gegenüber 1990 auszustoßen.

Wenn sie keine weitere Maßnahmen ergreift, um ihr Ziel noch zu erreichen, verstößt sie gegen deutsches und europäisches Umweltrecht und verletzt die Grundrechte von Menschen wie den drei Familien, deren Lebensgrundlage ihre ökologische Landwirtschaft ist. Die Klimakläger*innen betreten juristisches Neuland, noch nie wurde die Bundesregierung wegen Versagen beim Klimaschutz vor Gericht gestellt.

Im Workshop könnt ihr mit den Klimakläger*innen ins Gespräch kommen. Was hat sie zu diesem Schritt motiviert? Was wollen sie erreichen und wie groß sind ihre Aussichten auf Erfolg?

Diskutiert mit:

  • Silke Backsen, Biobäuerin auf der Nordseeinsel Pellworm und Klimaklägerin
  • Lukas Lütke Schwienhorst, Biobauer aus Brandenburg und Klimakläger
  • Séverin Pabsch, Rechtsanwalt der Klimakläger*innen
  • Lisa Göldner, Klima-Kampaignerin bei Greenpeace

 

 

Soup & Talk

For a Political Stew – of Ideas: after the demo is before the action(s)!

For all with the time, energy and desire after the “We Are Fed Up!” demo on January 19th, please join us at the Heinrich-Böll-Foundation, where we will warm up and strengthen body and spirit. Downstairs, there will be drinks, hot soup from Flaming Kitchen and the Disco Soup. Upstairs we experience the legendary five minute presentation slam.

Here we invite initiatives and activists to report on practical changes, campaigns, successes, examples of resistance and sustainable innovations in food and farming.  Not "could have, should have, would have." We are looking for "we do, we did, we dream, we do it again ... and you can join us!"

The 5-minute-slam

The format: We welcome a brief presentation of your project, action and initiative, in 5 minutes or less, with a few pictures or short video but no writing on the wall.
Printed information material is welcome: a workshop room next door with tables and bulletin boards will be available for networking, planning and discussion.

You want to present your work? Apply now to present your action, product, idea and send a brief description of your contribution before Friday, December 28th to Pauline Lombardi: lombardi[at]meine-landwirtschaft[dot]de