Wir haben es satt!

Demo-Programm

Montag, 11. Januar 2016

 

19-21 Uhr Podiumsdiskussion:

Alles erste Sahne? Die Zukunft der Milchbauern in Deutschland

Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin, Großer Saal 1

 

Der aktuelle Milchpreis ist so niedrig, dass LandwirtInnen nicht einmal mehr ihre Produktionskosten decken können. Unter 25 Cent erhalten sie durchschnittlich für einen Liter Milch. Gerade einmal 50 Cent zahlen die VerbraucherInnen im Geschäft. Damit ist ein Liter Milch billiger als ein Liter Mineralwasser. Ursache ist, dass mehr Milch produziert wird als in der EU verbraucht wird. Auch auf den internationalen Märkten sinkt die Nachfrage.

Die niedrigen Preise führen dazu, dass immer mehr Betriebe aufgeben. In den letzten dreißig Jahren ist die Zahl der Milchviehbetriebe um fast 80% gesunken. Dabei ist der Konsum von Milch eng mit den deutschen Ernährungsgewohnheiten verbunden. Über 100 Liter verbrauchen durchschnittliche KonsumentInnen pro Jahr als Milch, Käse, Joghurt oder Butter und die Haltung von Kühen prägt viele deutsche Landschaften.

Wie aber können die politischen Antworten aussehen, die die Milchbäuerinnen und -bauern in Deutschland und Europa stärken? Welche Verantwortung trägt der Lebensmitteleinzelhandel und warum gibt es Molkereien, die Ihren Mitgliedern durchaus Preise zahlen können, mit denen diese gut wirtschaften können? Wie können Tier- und Verbraucherschutz und eine gute Wirtschaftsbasis für bäuerliche Betriebe effektiv verbunden werden?

Diese Fragen werden bei der Veranstaltung im Vorfeld der Grünen Woche mit dem Publikum und den geladenen Experten diskutiert.

 

Es diskutieren:

Johanna Böse-Hartje, Bund Deutscher Milchviehhalter

Franz-Martin Rausch, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes des Lebensmitteleinzelhandels

Eckhard Engert, Unterabteilungsleiter der Abteilung Ländliche Räume – Absatzförderung Agrarmärkte des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Schlaglichter aus Indien und Burkina Faso von Kannaiyan Subramaniam (South Indian Coordination Committee of Farmers Movements (SICCFM)) und Ibrahim Diallo (Präsident der Kleinstmolkereien)

Ohne Anmeldung

Sprache: Deutsch 

 

This event is part of the Hands on the Land Campaign, with the financial support of the European Union.