Wir haben es satt!

Mit dem Trecker zur Demo

Jahr für Jahr führen Bäuerinnen und Bauern mit ihren Treckern die "Wir haben es satt!"-Demonstration an. Quer durch die Republik legen sie ihren Weg zurück, um ein deutliches Zeichen an die Politik zu senden: Ein „Weiter so“ ist keine Option! Sie sind aber auch diejenigen, die das Signal senden, dass die Landwirtschaft in die Mitte die Gesellschaft gehört und dass eine zukunftsfähige Landwirtschaft möglich ist.

„Mit dem Trecker zur Demo“ sind kurze Interviews mit Bäuerinnen und Bauern über deren Wünsche, Motivationen und Ziele.

Zweimal zu Fuß und dieses Jahr zum dritten Mal mit dem Trecker ist Elisabeth Fresen auf der "Wir haben es satt!"-Demonstration dabei. Nachdem sie eine landwirtschaftliche Ausbildung gemacht hat, studiert sie jetzt in Witzenhausen Ökologische Landwirtschaft und freut sich, den Betrieb ihres Vaters zu übernehmen – auch wenn sie die aktuellen agrarpolitischen Entwicklungen nachdenklich machen. Was sie über die "Wir haben es satt!"-Demonstration und die Zukunft der Landwirtschaft denkt, lest ihr hier:

Ortrud Pralle schickte zur ersten Wir haben es satt!-Demonstration einen Traktor nach Berlin - bei der letzten fuhr sie ihn selbst. Den ganzen Weg von Soltau zum Potsdamer Platz, knapp zehn Stunden. 4 Generationen leben in ihrem Familienbetrieb unter einem Dach und blicken gemeinsam in die Zukunft. Was sie sich wünschen und warum es sich lohnt, zur Demo zu fahren, lest ihr hier:

Jan Wittenberg kommt seit fünf Jahren mit der Familie zur Wir haben es satt!-Demo und gilt als einer der Pioniere im Soja-Anbau in Niedersachsen. Das bringt auf der einen Seite mehr Vielfalt auf die Felder und hilft andererseits Bäuerinnen und Bauern ihre Tiere mit Futter aus bekannter Herkunft zu füttern – anders als bei Übersee-Importen. Was Jan motiviert zur Demo zu fahren, wie er in die Zukunft schaut und was sich politisch ändern muss, damit unsere Landwirtschaft zukunftsfähig wird, lest ihr hier:

Anja Hradetzky ist seit der ersten Wir haben es satt!-Demo in Berlin dabei und bewirtschaftet seit kurzem ihren eigenen Hof gemeinsam mit ihrem Mann. Für ihr Hof-Konzept und dessen Finanzierung über Kuh-Anteile wurde sie als „Innovatorin im ökologischen Landbau“ ausgezeichnet. Wie es JunglandwirtInnen in Brandenburg geht und warum die Wir haben es satt!-Demonstration ein Pflichttermin ist, erfahrt ihr hier:

Seit dem ersten Jahr ist Helmut Peters, Ackerbauer aus Mecklenburg-Vorpommern, mit seinem Traktor auf der "Wir haben es satt!"-Demonstration dabei. Warum er den Weg auf sich nimmt und wofür er demonstriert, erfahrt ihr hier: