AG 6: Haltung zeigen – Wegweiser zu einer artgerechteren Tierhaltung

Zwischen industrieller und artgerechter Tierhaltung liegt eine breite Kluft. Aktuelle positive Entwicklungen für eine bessere Tierhaltung machen Hoffnung auf eine tierleidfreie Zukunft für unsere Nutztiere, jedoch ist ein Ende der Massentierhaltung nicht in Sicht.

Politik, Handel und Interessenverbände sind der Meinung, dass Biligfleisch zur Ernährung der Weltbevölkerung notwendig ist. Diese Art der Tierhaltung fordert jedoch einen hohen Preis. Das Leid unserer Nutztiere ist offensichtlich, die Folgen für Weltklima und Verbrauchergesundheit stehen jedoch selten im Fokus der Öffentlichkeit.

Die Massentierhaltung befindet sich in einer Sackgasse, doch unsere Bundesregierung schützt sie weiterhin durch Intransparenz und halbherzige Maßnahmen. Die Zukunft des mündigen und kritischen Fleischkonsums liegt in der Einführung der verpflichtenden Haltungskennzeichnung auf Fleischprodukten. Von 0 bis 3, wie beim Ei.

Angela Dinter, Fachreferentin bei PROVIEH
Anja Hradetzky, Ökohof Stolze Kuh
Michael Wimmer, Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL)


(Samstag, 01.10.16, 11:30 Uhr bis 13:30 Uhr und Sonntag, 02.10.16, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr)